Google Penalty Check


Wann hat Google Sie abgestraft?
Welche Keywords sind betroffen?
Was ist der Grund für die Penalty?
Wie kommen Sie da ‘raus?

Durchleuchten Sie Ihre Domain im Hinblick auf:

26
Panda Updates
5
Penguin Iterationen
12
Arten von Manuellen Penalties
34
weitere Google Updates

Google Penalty oder Google Update?

Der Unterschied zwischen einer Google Penalty und einem Google Update ist außerhalb der SEO-Szene kaum bekannt. Deshalb fühlen sich viele Webmaster persönlich von Google bestraft, obwohl sie es gar nicht sind! Der kostenlose Penalty Check wird Ihnen dabei helfen, den Einfluss der verschiedenen Penalties und Updates voneinander zu trennen.

Google Penalties

Eine Google Penalty ist eine bewusst von Google ausgesprochene Abstrafung einer bestimmten Domain. Diese Strafe hat einen direkten negativen Einfluss auf die Sichtbarkeit dieser Domain in den Suchergebnissen. Im schlimmsten  Fall kann die Abstrafung zur kompletten De-Indexierung der Domain führen. Google erlegt diese Strafen jedoch nur dann auf, wenn eine bestimmte Domain tatsächlich gegen die offiziellen Webmaster Richtlinien verstößt und ein Google Mitarbeiter (Quality Rater) hierfür handfeste Beweise vorliegen hat. Eine solche Penalty bezeichnet Google als Manuelle Maßnahme gegen eine Domain. Aktuell sind 12 verschiedene Arten von Manuellen Maßnahmen bekannt. Unsere kostenlose Google Penalty Analyse hilft Ihnen, die Gründe der Maßnahmen zu evaluieren.

Penalty Check Starten

Gründe für manuelle Penalties

OnPage Black Hat

33%

Unnatural Links

25%

Low Quality or Spam Content

42%

(Quelle: Google Webmaster Hilfe Center)

Wann hat Google Sie abgestraft?

Der Zeitpunkt des Sichtbarkeits-Verlusts ist der Grundstein für eine professionelle Penalty Analyse.

Welche Keywords sind betroffen?

Mit Hilfe der zu diesem Zeitpunkt verloren gegangen Rankings bricht der Penalty Checker das Problem herunter.

Was ist der Grund für die Penalty?

Auf Keyword Ebene findet der Penalty Checker die Nicht-Google-Konformen On- oder Off-Page Muster der Website.

Wie kommen Sie da ‘raus?

Auf Basis statistischer Analysen ermittelt der Penalty Checker die richtigen Handlungsschritte für Ihre Domain und trennt diese von den unnötigen Maßnahmen.

Kostenlose Google Penalty Analyse für ihre Domain Jetzt starten

Google Updates

Ein schlagartiger Rückgang oder Einbruch der Sichtbarkeit einer Domain muss jedoch nicht zwingend eine Penalty sein, denn Google überarbeitet seinen streng geheimen Ranking-Algorithmus laufend. Die Suchmaschine redet offiziell von über 200 Ranking-Kriterien, an denen sie die Qualität einer Webseite für einen Suchbegriff bemisst. Und täglich kommen neue Einflussfaktoren hinzu. Große Fortschritte in der Überarbeitung des Google-Algorithmus werden meist öffentlich bekannt. Auch diese sog. Google Updates können einen starken negativen Einfluss auf eine Domain haben. Die bekanntesten Google Updates sind das Penguin- und das Panda-Update. Darüber hinaus sind über 34 weitere Updates des Google Algorithmus öffentlich durchgesickert.

Panda Update

Das Panda Update wurde erstmals am 23.02.2011 auf den Google Algorithmus angewandt. Bereits in seiner ersten Version hatte das Update einen direkten Einfluss auf 12% aller amerikanischen Suchbegriffe. Seit dem wurde Panda über 26 mal überarbeitet und sorgt nun auch in Deutschland für Ranking-Einbrüche. Der Panda Algorithmus wertet gezielt Seiten ab, die einen hohen Anteil an:

  • Duplicate Content
  • Boilerplate Content

und nur wenig unique Content (einzigartige Inhalte) aufweisen. Außerdem wird spekuliert, dass Panda auch Nutzersignale auswertet, um minderwertige Seiten ausfindig zu machen. Hoch gehandelt werden die Absprungrate oder Return To Serp Rate. Mit Chrome, Analytics und Co. besitzt Google hierfür potenzielle Datenquellen. Inwieweit Google sie tatsächlich nutzt ist nicht bekannt.

Bekannt ist jedoch, dass Panda im Gegensatz zu herkömmlichen Updates Auswirkungen auf gesamte Domains haben kann, obwohl die Gründe für das Greifen des Algorithmus meist nur in Teilbereichen stecken. Häufig werden auch die qualitativ hochwertigen Unterseiten einer Domain abgestraft, weil die Durchschnittsqualität der Domain insgesamt durch andere Unterseiten nach unten gezogen wird. Habe Sie Ihre Unterseiten im Griff? Analysieren Sie den Panda Effekt mit unserem kostenlosen Google Penalty Check.

Panda Check starten

Penguin Update

Links sind das Fundament des Google Algorithmus. Mit Links steht und fällt auch in 2014 die Sichtbarkeit einer Domain. Um in den Suchergebnissen weiter oben zu stehen, manipulieren viele Webmaster den Google Algorithmus mit unnatürlichen Links. Um diesem entgegen zu wirken, hat Google im April 2012 das Penguin Update eingeführt. Der Penguin Algorithmus entwertet gezielt Links, die nur dafür gesetzt den PageRank einer Seite zu beeinflussen. Die bisher von Penguin betroffenen Seiten wiesen häufig folgende Muster auf:

  • überoptimierte Link-Texte
  • fehlende Themenrelevanz
  • geringe Qualität der linkgebenden Seite
  • unnatürliches Link-Wachstum
  • gekaufte Links

Inzwischen befindet sich der Penguin Algorithmus in der 5. Iteration. Google bezeichnete die zuletzt im Oktober 2013 veröffentlichte Version als Penguin 2.1. Der große Aufwand, den Google in die Weiterentwicklung von Penguin steckt, zeigt wie wichtig Backlinks für Google-Rankings sind. Dies deckt sich mit den jüngsten Aussagen von Matt Cutts. Sie sollten Ihre Links also weiterhin im Auge behalten.

Mit Penalty Check können Sie kostenlos prüfen, welche Penguin Iteration ihre Domain am stärksten getroffen hat und welche unnatürlichen Links der Grund dafür sind.

Penguin Check starten

Kostenlose Google Penalty Analyse für ihre Domain Jetzt starten