was successfully added to your cart.

Rich-Snippet Spam aufgedeckt!

Geschrieben von | April 02, 2014 | Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar
SEO verbreitet spammige strukturierte Daten bei Google

Spammy Structured Markup Penalty

Seit Februar 2014 gibt es eine neue Manuelle Maßnahme von Google, die Spammy Structured Markup Penalty. Bisher ist sie weder im deutschen noch im englischen Hilfe Center unter den Penaltys aufgelistet. Bei Philipp Kloeckner und auf Searchengineland.com ist jedoch folgende Definition aufgetaucht. Wie immer, sagt Google damit alles und nichts:

Die Spammy Structured Markup Penalty richtet sich gegen alles, was gegen die Rich Snippet Quality Guidelines verstößt. Klasse!!
Es ist ‘mal wieder Nachschlagen angesagt! Man findet diese Guidelines hier, wobei Google dort nur Grundsätzliches erläutert und auf ausführlichere Informationen in der Hilfe für Webmaster verweist. Diese ausführlichen Informationen sind tatsächlich deutlich brauchbarer

Der erste Fall: nutridieta.com

Der wohl erste Fall einer Spammy Structured Markup Penalty ist seit kurzem öffentlich bekannt. Denn am 5.Februar berichtete ein spanischer Webmaster im Google Produkt Forum, dass er eine Warnung von Google über Spammy Structured Markup auf der Domain nutridieta.com erhalten hat. Laut Google ist die gesamte Domain von der Penalty betroffen. Wie sich das auf die Sichtbarkeit auswirkt, sehen wir am Sistrix-Index:

Oder auch nicht…! Nutridieta.com ist zwar kein Kind der Unschuld. Doch seit der Benachrichtigung von Anfang Februar ist dort nichts signifikantes passiert. Wie kann es dazu kommen? Noch ist nicht bekannt, ob die Spammy Structured Markup Penalty Einfluss auf Rankings hat oder zum Verlust aller Rich Snippets führen kann. Gleichzeitig kann die Story im Google Produkt Forum natürlich frei erfunden sein. Aber selbst John Müller hat sich dort in die Diskussion eingemischt. Und da ich nicht an Verschwörungstheorien glaube, sollte an der Geschichte etwas dran sein.

Kommen wir zum Punkt. Direkt nach Veröffentlichung des Posts, analysierte eine Vielzahl von Foren-Usern die Domain. Sie fanden eine Vielzahl von Fehlern im Markup. Aus der anschließenden Diskussion kristallisierten sich folgende Fehler als potenzielle Gründe für die Spammy Structured Markup Penalty heraus:

  • nutridieta.com verwendete das Authorship-Markup domainwide (also auf jeder einzelnen Unterseite)
  • nutridieta.com benutze gefakte Aggregierte Reviews

Domainweites Authorship-Markup

Das Authorship Markup dient dazu, Inhalte mit Autoren zu verknüpfen. Bei richtiger Verknüpfung, zeigt Google das Google+ Profilbild des Autors in den Suchergebnissen an. Es ist eine sehr effiziente Methode die CTR zu erhöhen.

Google sieht diese Autoren-Verknüpfung jedoch nur für redaktionelle Inhalte vor. Seiten, die keine Artikel sind oder nur Artikel auflisten, werden explizit ausgeschlossen. Nichtsdestotrotz hatte nutridieta.com das Autorship-Markup auf jeder einzelnen Seiten der Domain eingebunden. Und bis zur Penalty hat es anscheinend auch funktioniert. Ich habe das Ganze einfach an einer eigenen Domain getestet:

Hier eine WordPress Kategorie-Seite mit Autorenbild in den Serps.

Bang Bang Gelsen Kategorie-Seite

Und hier eine Produktkategorie-Seite mit Autorenbild in den Serps.
Bang Bang Gelsen Produktkategorie Seite
Und hier eine statische Impressum-Seite mit Autorenbild in den Serps.
Bang Bang Gelsen Impressum

Man sieht also, dass es funktioniert. Alle diese Autorenbilder sind aktuell live im Index obwohl Sie nicht ganz im Einklang mit den Google Guidelines sind. Neben dieser einfachen Art Rich-Snippets zu manipulieren gibt es übrigens noch weitere Schindluder die man mit dem Authorship treiben kann. Und bis Google diese nicht algorithmisch in den Griff bekommt und nur mit manuellen Maßnahmen gegen Sie vorgeht, wird es wahrscheinlich auch keinen Author-Rank als Rankingkriterium geben…

Gefakte Aggregierte Reviews

Aggregierte Reviews sind eine weitere Möglichkeit die Rich Snippets aufzuhübschen. Das Markup für aggregierten Reviews auf nutridieta.com sah am 5.Februar wie folgt aus.

<div style=”display: none;” itemprop=”aggregateRating” itemscope itemtype=”http://schema.org/AggregateRating”><meta itemprop=”bestRating” content=”5″ /><meta itemprop=”ratingValue” content=”0″ /><meta itemprop=”ratingCount” content=”0″ /></div>

Es wurde mit aller Kraft versucht Google und Co. zu gamen. Hier eine kurze Zusammenfassung: 1. Es gibt gar keine Erfahrungsberichte auf der Seite. Stattdessen wurde ein leeres HTML-Element als aggregierter Review markiert. 2. Damit ist das Abstimmungsergebnis – 5 von 5 – frei erfunden! 3. Darüber hinaus wurde das leere HTML-Element zusätzlich mit style=”display: none;” versteckt. Doppelt hält bekanntlich besser… In diesem fall aber nicht! Denn in den Qualitätsrichlinien zu Rich Snippets, stolpert man schnell über folgendes Satz:

Genau das ist hier jedoch geschehen. Mittlerweile wurde der Code von der Seite entfernt. Bleibt nur die Frage, ob die 5 von 5 Sternchen bis zur Penalty in den Suchergebnissen angezeigt wurden. Darüber gibt es leider keine Daten. Es gibt jedoch ein vergleichbares Live-Beispiel aus Deutschland, in dem Google die Aggregierte Review Markup falsch versteht und in den Suchergebnissen anzeigt:

Spammy Structured Data MarkupRich Snippet SpamFake Aggregate ReviewFehler im Google Algoritmus

Das Abstimmungsergebnis und die daraus resultierenden Bewertungs-Sternchen sind für jede Landingpage gleich. Das ist kein Zufall. In der Tat hat Getmobile.de sehr sehr sehr sehr viele Serps, in denen die Sternchen so angezeigt werden. Der Grund dafür befindet sich im Footer:

getmobile-footer-ekomi-bewertung

Google zeigt die – als aggregierter Review markierte - ekomi Bewertung des Getmobile-Shops in den Rich Snippets an. Wer die Rich-Snippet Richtlinen jedoch kennt, weiss, dass Google Aggregierte Reviews eigentlich nur für einzelne Produkte oder Dienstleistungen anzeigt und für Seiten mit mehreren Produkten nicht unterstützt. Die gezeigten Landingpages sind jedoch nichts anderes das. Trotzdem zeigt Google die Bewertungs-Sternchen an. Der Algorithmus ist in diesem Fall nicht in der Lage, die Shopbewertung von Produktbewertungen zu trennen. Und das obwohl das Structured Data Testing Tool die Problematik erkennt:

Screenshot Structured Data Testing Tool

Für mich ein hinreichender Beweis, dass Aggregierte Reviews manipulierbar sind. Denn gleichzeitig ist das Abstimmungsergebnis im Getmobile-Footer mehrere Monate alt. Zwischenzeitlich sind über 1000 neue Bewertungen hinzu gekommen und das Abstimmungsergebnis hat sich sogar leicht verschlechtert. Es könnte sich aber auch deutlich verschlechtert haben, ohne das Google etwas merkt

Und das ist noch nicht alles. Anita Böhm hat noch eine weitere Lücke bei Sternebewertung in den Serps entdeckt.

Mein Fazit

Ist Getmobile.de ein Kandidat für eine Spammy Structured Markup Penalty?

Nein! Denn dafür muss Google eine gewisse Absicht erkennen. Bei nutridieta.com ist die Sachlage relativ klar. Das Div Element wurde bewusst, mit style=”display: none;” ausgezeichnet. Ein klarer Beweis, dass jemand aktiv versucht, etwas zu vertuschen. Auf Getmobile.de hingegen wurde der Footer mit völlig korrekten strukturierten Daten angereichert. Es wird im Markup explizit darauf hingewiesen, dass der in den Reviews bewertete Inhalt die Seite Getmobile.de ist. Wenn Google diese trotzdem in den Serps anzeigt, sind sie meiner Meinung nach selber Schuld.

Ist Bangbanggelsen.com ein Kandidat für eine Spammy Structured Markup Penalty?

Beim Authorship-Markup wird das Ganze etwas komplizierter. Wer jede seiner Seiten mit seinem Autoren-Profil kennzeichnet überlässt Google die Entscheidung, wann das Autoren-Bild ausgespielt wird und wann nicht. Dabei ist der Algorithmus anscheinend noch nicht in der Lage redaktionelle Inhalte vollständig von nicht-redaktionellen Inhalten zu trennen. Dies kann aktuell zu Ergebnissen führen, die gegen die Rich-Snippet Richtlinien verstoßen. Wer diese Lücke ausnutzt, kann die CTR seiner Seite erhöhen. Ich glaube jedoch, dass dieses Vorgehen nicht zu einer Spammy Structured Markup Penalty führt! Denn auch auf bangbanggelsen.com ist das domainweite Markup seit Dezember 2013 live. Und bisher ist nichts passiert. Außerdem kann Google nicht ausschließen, dass die domainweite Markierung auch durch einen Bug wie diesen bei Yoast erzeugt wurde.

Und warum nutridieta.com?

Nach meiner bisherigen Erfahrung werden Manuelle Maßnahmen nur ausgesprochen, wenn Google klare Beweise vorliegen, dass ein Webmaster zuvor aktiv und bewusst gegen die Webmaster-Richtlinien verstoßen hat (mit Außnahme der Hacked Site Penalty). Und ich behaupte, das wird sich auch bei der Spammy Structured Data Penalty nicht ändern. Lücken wie beim domainweiten Authorship und den aggregierten Reviews wird Google über kurz oder lang algorithmisch schliessen und dann einfach nicht mehr anzeigen. Liegen jedoch klare Beweise für bewusste Manipulation vor, so greift Google manuell ein, so wie im Fall nutridieta.com.

Sollten mir weitere Fakten hierzu vorliegen, oder doch ein blauer Brief von Google eintrudeln, werde ich Euch umgehend informieren.

Euer Penalty Checker

About Ben Küstner

Ben aka der Penalty Checker ist dein Freund und Helfer. Nur für Dich baut er gerade das beste Penalty Analyse Tool der Welt. Wenn es fertig ist, kann Google einpacken! Denn das Tool bringt Dich aus jeder Krise heraus. Bis es fertig ist, musst Du leider noch alleine klar kommen.

Was meinst Du dazu?

Your email address will not be published.

Kostenlose Google Penalty Analyse für ihre Domain Jetzt Starten